Vita

Severin v. Eckardstein zählt zu den bedeutendsten deutschen Pianisten seiner Generation und ist mit Solo- und Orchesterkonzerten längst auf vielen großen Podien der Welt zuhause.

Er gab viel beachtete und von der Presse hoch gelobte Konzerte beispielsweise in Berlin, München, Moskau, London, Paris, Madrid, New York, Amsterdam, Trondheim, Budapest, Hong-Kong, Tokyo und in Seoul. Vielfach ist er auch bei Musikfestivals zu hören, so mehrfach beim Klavier-Festival Ruhr, dem Festival in La Roque d’Anthéron, Frankreich, dem Schleswig-Holstein Musik Festival oder dem Miami International Piano Festival, wo er 2009 das Eröffnungskonzert spielte. Er gastierte mit Dirigenten wie Valery Gergiev, Philippe Herreweghe, Lothar Zagrosek und Marek Janowski. Wichtige Debuts erfolgten u.a. 2007 mit dem Royal Concertgebouw Orchestra unter Paavo Järvi, im Frühjahr 2012 mit dem Dallas Symphony Orchestra und Jaap van Zweden am Pult. 2015 stand sein Debut mit dem Trondheim Symfoniorkester und 2017 mit der Hungarian National Philharmony unter Zsolt Hamar auf dem Programm. 2018 war er unter anderem wieder beim Klavier Festival Ruhr sowie bei den „Raritäten der Klaviermusik“ in Husum zu hören und debütierte mit zwei verschiedenen Rezitalen im Thompson Art Center in New York. Als mehrfacher Gast der Reihe “Meesterpianisten” im Concertgebouw Amsterdam eröffnete von Eckardstein 2012 das große Jubiläumskonzert dieser Reihe anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens. In der Saison 2019/20 spielte er bereits zum siebten Mal in dieser außergewöhnlichen Reihe. Im November 2020 zu Zeiten des fast europaweiten Lockdowns debütierte er mit dem Mariinsky Orchestra unter Valery Gergiev in St. Petersburg sowie dem Ural Philharmonic in Jekaterinburg, Russland.

Der 1978 in Düsseldorf geborene Musiker ist Preisträger bedeutender internationaler Wettbewerbe wie u.a. „Ferruccio Busoni“ in Bozen (1998), dem „Leeds International Piano Competition“ (2000) und dem „José Iturbi“ in Valencia (2002), zudem ist er Gewinner des ARD-Wettbewerbs in München (1999) und erhielt den 1. Preis im berühmten „Grand Prix International Reine Elisabeth“ in Brüssel (2003). Mehrfach erhielt er Sonderpreise für die „Beste Interpretation zeitgenössischer Musik“. Mehrere Stiftungen und Gesellschaften, u.a. die Mozartgesellschaft und die Studienstiftung des Deutschen Volkes, haben ihn mit Stipendien ausgezeichnet. 2002 erhielt er den Europäischen Kulturförderpreis in Berlin und 2003 den Preis „Echo Klassik“.

Die wesentlichen Impulse in seiner künstlerischen Ausbildung erhielt Severin von Eckardstein bei seinen Lehrern Prof. Barbara Szczepanska, bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling und bei Prof. Klaus Hellwig, Universität der Künste, Berlin, wo er auch sein Konzertexamen ablegte. In zusätzlichen Studien an der International Piano Academy Lake Como, Italien, gewann er weitere Anregungen. Privatunterricht erhielt er u.a. von Alfred Brendel und nahm an Meisterkursen bei Karl Ulrich Schnabel, Alicia de Larrocha, Leon Fleisher und Menahem Pressler teil, um nur einige zu nennen. Längst erteilt er selbst Meisterkurse, so unterrichtete er u.a. in Südkorea, in Finnland, Belgien, Holland und in der UdK Berlin.

Auch die Kammermusik genießt in seinem Repertoire einen hohen Stellenwert. Dabei trat er in Festivals wie dem Kuhmo Chamber Music Festival, Finnland, und – zusammen mit dem Cellisten Heinrich Schiff – in dem Risør Chamber Music Festival, Norwegen, auf. Häufiger konzertiert er mit sehr renommierten Musikern wie Barnabás Kelemen, Isabelle van Keulen, Igor Levit und Isang Enders. Zusammen mit Franziska Hölscher gründete er vor einigen Jahren die Kammermusikreihe „Klangbrücken“ am Berliner Konzerthaus.

Severin von Eckardsteins außerordentlich umfangreiches Repertoire umfasst Werke von der Barockzeit bis zur Musik des 21. Jahrhunderts; so hat er mehrere Werke zeitgenössischer Komponisten, insbesondere des Amerikaners Sidney Corbett, uraufgeführt. Einer seiner gegenwärtigen Schwerpunkte ist die anspruchsvolle spätromantische Klaviermusik von weniger häufig gespielten Komponisten, wie z.B. Nicolai Medtner.

Seine CD Aufnahmen, u.a. mit Werken von Schubert, Skrjabin, Medtner, Wagner und Schumann wurden vielfach ausgezeichnet. Die 2018 erschienene CD mit Werken von Debussy und Dupont erhielt den Diapason d´Or. Aktuell befindet sich eine Aufnahme mit Sonaten von Prokofiev in Vorbereitung.

 

Download Vita DE

Severin von Eckardstein, one of the leading German pianists of his generation, has an already lengthy record of solo concerts and concerto performances on major stages around the world.
He has delighted the public with many highly acclaimed concerts, for example in Berlin, Munich, Milan, Moscow, Madrid, London, Paris, New York, Amsterdam, Budapest, Hong Kong, Tokyo and Seoul. His talent could be enjoyed at great music festivals, including Klavier-Festival Ruhr, Aldeburgh / UK, the Gilmore Festival in Michigan / USA, La Roque d’Anthéron / France, Schleswig-Holstein Music Festival, Husum Festival (“Raritäten der Klaviermusik”) and the Miami International Piano Festival, where he played the opening concert in 2009. He has performed with conductors such as Valery Gergiev, Philippe Herreweghe, Lothar Zagrosek and Marek Janowski, and made important debuts, among others in 2007 with the Royal Concertgebouw Orchestra and Paavo Järvi, the Dallas Symphony Orchestra conducted by Jaap van Zweden in 2012 and the Hungarian National Philharmony together with Zsolt Hamar in 2017. During the European lockdown in November 2020 he debuted with Mariinsky Orchestra conducted by Valery Gergiev and the Ural Philhamonic in Yekaterinburg, Russia.
In September 2021 he will debut with Malta Philharmonic Orchestra performing Beethoven 5th piano concerto in Dubai. As a frequent guest of the concert series “Meesterpianisten” at Concertgebouw Amsterdam, von Eckardstein opened the gala concert celebrating the series’ 25th anniversary in 2012. In 2020 he was reinvited to this extraordinary series for the 8th time.
Born in Duesseldorf, Germany, in 1978, the pianist won prizes at numerous noteworthy international competitions, e.g. “Ferruccio Busoni” in Bozen (1998), the “Leeds International Piano Competition” (2000), “José Iturbi” in Valencia (2002), the ARD-Competition in Munich (1999) and was awarded first prize at the “Concours Reine Elisabeth” in Brussels (2003).
On several occasions he has been awarded special prizes for the “Best Interpretation of Contemporary Music.”
In 2002 he received the “European Culture Prize” and in 2003 the “Echo Classic Prize.”
Von Eckardstein’s education in the musical arts was predominately shaped by his teachers Prof. Barbara Szczepanska, Prof. Karl-Heinz Kämmerling and Prof. Klaus Hellwig, University of Arts, Berlin, where he also successfully completed his studies (Konzertexamen). In an additional course of study at the International Piano Academy Lake Como, Italy, he profited from further instruction and inspiration. He took private lessons from teachers such as Alfred Brendel and participated in master classes of Vitalij Margulis, Karl Ulrich Schnabel, Alicia de Larrocha, Leon Fleisher and Menahem Pressler, to name only a few. He himself has been teaching masterclasses at many places, among others in South Korea, Finland, Belgium and at the University of Arts Berlin.

Chamber music also plays a significant role in his repertoire with performances at festivals such as the Kuhmo Chamber Music Festival, Finland, Delft Chamber Music Festival, Netherlands, and the Risør Chamber Music Festival, Norway, where he appeared with cellist Heinrich Schiff. He has often given concerts with young but highly renowned musicians, for example Andrej Bielov, Barnabas Kelemen, Isang Enders and Nicolas Altstaedt.
In 2015 he founded the chamber concert series “Klangbrücken” at Konzerthaus Berlin together with violinist Franziska Hölscher.
Von Eckardstein‘s comprehensive repertoire spans the baroque period up through music of the 21st century. As such, he has premiered several works of contemporary composers, in particular the American Sidney Corbett. One of his special focuses is the demanding late romantic piano music of less known composers, especially Nicolai Medtner.
CD recordings with compositions by Medtner, Scriabin, Wagner, Schubert, Schumann, Debussy and others are highly regarded. His album of Dupont´s cycle “La maison dans les dunes” was awarded with “Diapason d´Or”. Another CD featuring Prokofiev´s “War sonatas” has been released in August 2021.

 

Download Vita EN

Vita

Severin v. Eckardstein zählt zu den bedeutendsten deutschen Pianisten seiner Generation und ist mit Solo- und Orchesterkonzerten längst auf vielen großen Podien der Welt zuhause.

Er gab viel beachtete und von der Presse hoch gelobte Konzerte beispielsweise in Berlin, München, Moskau, London, Paris, Madrid, New York, Amsterdam, Trondheim, Budapest, Hong-Kong, Tokyo und in Seoul. Vielfach ist er auch bei Musikfestivals zu hören, so mehrfach beim Klavier-Festival Ruhr, dem Festival in La Roque d’Anthéron, Frankreich, dem Schleswig-Holstein Musik Festival oder dem Miami International Piano Festival, wo er 2009 das Eröffnungskonzert spielte. Er gastierte mit Dirigenten wie Valery Gergiev, Philippe Herreweghe, Lothar Zagrosek und Marek Janowski. Wichtige Debuts erfolgten u.a. 2007 mit dem Royal Concertgebouw Orchestra unter Paavo Järvi, im Frühjahr 2012 mit dem Dallas Symphony Orchestra und Jaap van Zweden am Pult. 2015 stand sein Debut mit dem Trondheim Symfoniorkester und 2017 mit der Hungarian National Philharmony unter Zsolt Hamar auf dem Programm. 2018 war er unter anderem wieder beim Klavier Festival Ruhr sowie bei den „Raritäten der Klaviermusik“ in Husum zu hören und debütierte mit zwei verschiedenen Rezitalen im Thompson Art Center in New York. Als mehrfacher Gast der Reihe “Meesterpianisten” im Concertgebouw Amsterdam eröffnete von Eckardstein 2012 das große Jubiläumskonzert dieser Reihe anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens. In der Saison 2019/20 spielte er bereits zum siebten Mal in dieser außergewöhnlichen Reihe. Im November 2020 zu Zeiten des fast europaweiten Lockdowns debütierte er mit dem Mariinsky Orchestra unter Valery Gergiev in St. Petersburg sowie dem Ural Philharmonic in Jekaterinburg, Russland.

Der 1978 in Düsseldorf geborene Musiker ist Preisträger bedeutender internationaler Wettbewerbe wie u.a. „Ferruccio Busoni“ in Bozen (1998), dem „Leeds International Piano Competition“ (2000) und dem „José Iturbi“ in Valencia (2002), zudem ist er Gewinner des ARD-Wettbewerbs in München (1999) und erhielt den 1. Preis im berühmten „Grand Prix International Reine Elisabeth“ in Brüssel (2003). Mehrfach erhielt er Sonderpreise für die „Beste Interpretation zeitgenössischer Musik“. Mehrere Stiftungen und Gesellschaften, u.a. die Mozartgesellschaft und die Studienstiftung des Deutschen Volkes, haben ihn mit Stipendien ausgezeichnet. 2002 erhielt er den Europäischen Kulturförderpreis in Berlin und 2003 den Preis „Echo Klassik“.

Die wesentlichen Impulse in seiner künstlerischen Ausbildung erhielt Severin von Eckardstein bei seinen Lehrern Prof. Barbara Szczepanska, bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling und bei Prof. Klaus Hellwig, Universität der Künste, Berlin, wo er auch sein Konzertexamen ablegte. In zusätzlichen Studien an der International Piano Academy Lake Como, Italien, gewann er weitere Anregungen. Privatunterricht erhielt er u.a. von Alfred Brendel und nahm an Meisterkursen bei Karl Ulrich Schnabel, Alicia de Larrocha, Leon Fleisher und Menahem Pressler teil, um nur einige zu nennen. Längst erteilt er selbst Meisterkurse, so unterrichtete er u.a. in Südkorea, in Finnland, Belgien, Holland und in der UdK Berlin.

Auch die Kammermusik genießt in seinem Repertoire einen hohen Stellenwert. Dabei trat er in Festivals wie dem Kuhmo Chamber Music Festival, Finnland, und – zusammen mit dem Cellisten Heinrich Schiff – in dem Risør Chamber Music Festival, Norwegen, auf. Häufiger konzertiert er mit sehr renommierten Musikern wie Barnabás Kelemen, Isabelle van Keulen, Igor Levit und Isang Enders. Zusammen mit Franziska Hölscher gründete er vor einigen Jahren die Kammermusikreihe „Klangbrücken“ am Berliner Konzerthaus.

Severin von Eckardsteins außerordentlich umfangreiches Repertoire umfasst Werke von der Barockzeit bis zur Musik des 21. Jahrhunderts; so hat er mehrere Werke zeitgenössischer Komponisten, insbesondere des Amerikaners Sidney Corbett, uraufgeführt. Einer seiner gegenwärtigen Schwerpunkte ist die anspruchsvolle spätromantische Klaviermusik von weniger häufig gespielten Komponisten, wie z.B. Nicolai Medtner.

Seine CD Aufnahmen, u.a. mit Werken von Schubert, Skrjabin, Medtner, Wagner und Schumann wurden vielfach ausgezeichnet. Die 2018 erschienene CD mit Werken von Debussy und Dupont erhielt den Diapason d´Or. Aktuell befindet sich eine Aufnahme mit Sonaten von Prokofiev in Vorbereitung.

Download Vita DE

Severin von Eckardstein, one of the leading German pianists of his generation, has an already lengthy record of solo concerts and concerto performances on major stages around the world.

He has delighted the public with many highly acclaimed concerts, for example in Berlin, Munich, Milan, Moscow, Madrid, London, Paris, New York, Amsterdam, Budapest, Hong Kong, Tokyo and Seoul. His talent could be enjoyed at great music festivals, including Klavier-Festival Ruhr, Aldeburgh / UK, the Gilmore Festival in Michigan / USA, La Roque d’Anthéron / France, Schleswig-Holstein Music Festival, Husum Festival (“Raritäten der Klaviermusik”) and the Miami International Piano Festival, where he played the opening concert in 2009. He has performed with conductors such as Valery Gergiev, Philippe Herreweghe, Lothar Zagrosek and Marek Janowski, and made important debuts, among others in 2007 with the Royal Concertgebouw Orchestra and Paavo Järvi, the Dallas Symphony Orchestra conducted by Jaap van Zweden in 2012 and the Hungarian National Philharmony together with Zsolt Hamar in 2017. During the European lockdown in November 2020 he debuted with Mariinsky Orchestra conducted by Valery Gergiev and the Ural Philhamonic in Yekaterinburg, Russia.

In September 2021 he will debut with Malta Philharmonic Orchestra performing Beethoven 5th piano concerto in Dubai. As a frequent guest of the concert series “Meesterpianisten” at Concertgebouw Amsterdam, von Eckardstein opened the gala concert celebrating the series’ 25th anniversary in 2012. In 2020 he was reinvited to this extraordinary series for the 8th time.

Born in Duesseldorf, Germany, in 1978, the pianist won prizes at numerous noteworthy international competitions, e.g. “Ferruccio Busoni” in Bozen (1998), the “Leeds International Piano Competition” (2000), “José Iturbi” in Valencia (2002), the ARD-Competition in Munich (1999) and was awarded first prize at the “Concours Reine Elisabeth” in Brussels (2003).
On several occasions he has been awarded special prizes for the “Best Interpretation of Contemporary Music.” In 2002 he received the “European Culture Prize” and in 2003 the “Echo Classic Prize.”

Von Eckardstein’s education in the musical arts was predominately shaped by his teachers Prof. Barbara Szczepanska, Prof. Karl-Heinz Kämmerling and Prof. Klaus Hellwig, University of Arts, Berlin, where he also successfully completed his studies (Konzertexamen). In an additional course of study at the International Piano Academy Lake Como, Italy, he profited from further instruction and inspiration. He took private lessons from teachers such as Alfred Brendel and participated in master classes of Vitalij Margulis, Karl Ulrich Schnabel, Alicia de Larrocha, Leon Fleisher and Menahem Pressler, to name only a few. He himself has been teaching masterclasses at many places, among others in South Korea, Finland, Belgium and at the University of Arts Berlin.

Chamber music also plays a significant role in his repertoire with performances at festivals such as the Kuhmo Chamber Music Festival, Finland, Delft Chamber Music Festival, Netherlands, and the Risør Chamber Music Festival, Norway, where he appeared with cellist Heinrich Schiff. He has often given concerts with young but highly renowned musicians, for example Andrej Bielov, Barnabas Kelemen, Isang Enders and Nicolas Altstaedt.

In 2015 he founded the chamber concert series “Klangbrücken” at Konzerthaus Berlin together with violinist Franziska Hölscher.

Von Eckardstein‘s comprehensive repertoire spans the baroque period up through music of the 21st century. As such, he has premiered several works of contemporary composers, in particular the American Sidney Corbett. One of his special focuses is the demanding late romantic piano music of less known composers, especially Nicolai Medtner.
CD recordings with compositions by Medtner, Scriabin, Wagner, Schubert, Schumann, Debussy and others are highly regarded. His album of Dupont´s cycle “La maison dans les dunes” was awarded with “Diapason d´Or”. Another CD featuring Prokofiev´s “War sonatas” has been released in August 2021.

Download Vita EN

Severin v. Eckardstein zählt zu den bedeutendsten deutschen Pianisten seiner Generation und ist mit Solo- und Orchesterkonzerten längst auf vielen großen Podien der Welt zuhause.

Er gab viel beachtete und von der Presse hoch gelobte Konzerte beispielsweise in Berlin, München, Moskau, London, Paris, Madrid, New York, Amsterdam, Trondheim, Budapest, Hong-Kong, Tokyo und in Seoul. Vielfach ist er auch bei Musikfestivals zu hören, so mehrfach beim Klavier-Festival Ruhr, dem Festival in La Roque d’Anthéron, Frankreich, dem Schleswig-Holstein Musik Festival oder dem Miami International Piano Festival, wo er 2009 das Eröffnungskonzert spielte. Er gastierte mit Dirigenten wie Valery Gergiev, Philippe Herreweghe, Lothar Zagrosek und Marek Janowski. Wichtige Debuts erfolgten u.a. 2007 mit dem Royal Concertgebouw Orchestra unter Paavo Järvi, im Frühjahr 2012 mit dem Dallas Symphony Orchestra und Jaap van Zweden am Pult. 2015 stand sein Debut mit dem Trondheim Symfoniorkester und 2017 mit der Hungarian National Philharmony unter Zsolt Hamar auf dem Programm. 2018 war er unter anderem wieder beim Klavier Festival Ruhr sowie bei den „Raritäten der Klaviermusik“ in Husum zu hören und debütierte mit zwei verschiedenen Rezitalen im Thompson Art Center in New York. Als mehrfacher Gast der Reihe “Meesterpianisten” im Concertgebouw Amsterdam eröffnete von Eckardstein 2012 das große Jubiläumskonzert dieser Reihe anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens. In der Saison 2019/20 spielte er bereits zum siebten Mal in dieser außergewöhnlichen Reihe. Im November 2020 zu Zeiten des fast europaweiten Lockdowns debütierte er mit dem Mariinsky Orchestra unter Valery Gergiev in St. Petersburg sowie dem Ural Philharmonic in Jekaterinburg, Russland.

Der 1978 in Düsseldorf geborene Musiker ist Preisträger bedeutender internationaler Wettbewerbe wie u.a. „Ferruccio Busoni“ in Bozen (1998), dem „Leeds International Piano Competition“ (2000) und dem „José Iturbi“ in Valencia (2002), zudem ist er Gewinner des ARD-Wettbewerbs in München (1999) und erhielt den 1. Preis im berühmten „Grand Prix International Reine Elisabeth“ in Brüssel (2003). Mehrfach erhielt er Sonderpreise für die „Beste Interpretation zeitgenössischer Musik“. Mehrere Stiftungen und Gesellschaften, u.a. die Mozartgesellschaft und die Studienstiftung des Deutschen Volkes, haben ihn mit Stipendien ausgezeichnet. 2002 erhielt er den Europäischen Kulturförderpreis in Berlin und 2003 den Preis „Echo Klassik“.

Die wesentlichen Impulse in seiner künstlerischen Ausbildung erhielt Severin von Eckardstein bei seinen Lehrern Prof. Barbara Szczepanska, bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling und bei Prof. Klaus Hellwig, Universität der Künste, Berlin, wo er auch sein Konzertexamen ablegte. In zusätzlichen Studien an der International Piano Academy Lake Como, Italien, gewann er weitere Anregungen. Privatunterricht erhielt er u.a. von Alfred Brendel und nahm an Meisterkursen bei Karl Ulrich Schnabel, Alicia de Larrocha, Leon Fleisher und Menahem Pressler teil, um nur einige zu nennen. Längst erteilt er selbst Meisterkurse, so unterrichtete er u.a. in Südkorea, in Finnland, Belgien, Holland und in der UdK Berlin.

Auch die Kammermusik genießt in seinem Repertoire einen hohen Stellenwert. Dabei trat er in Festivals wie dem Kuhmo Chamber Music Festival, Finnland, und – zusammen mit dem Cellisten Heinrich Schiff – in dem Risør Chamber Music Festival, Norwegen, auf. Häufiger konzertiert er mit sehr renommierten Musikern wie Barnabás Kelemen, Isabelle van Keulen, Igor Levit und Isang Enders. Zusammen mit Franziska Hölscher gründete er vor einigen Jahren die Kammermusikreihe „Klangbrücken“ am Berliner Konzerthaus.

Severin von Eckardsteins außerordentlich umfangreiches Repertoire umfasst Werke von der Barockzeit bis zur Musik des 21. Jahrhunderts; so hat er mehrere Werke zeitgenössischer Komponisten, insbesondere des Amerikaners Sidney Corbett, uraufgeführt. Einer seiner gegenwärtigen Schwerpunkte ist die anspruchsvolle spätromantische Klaviermusik von weniger häufig gespielten Komponisten, wie z.B. Nicolai Medtner.

Seine CD Aufnahmen, u.a. mit Werken von Schubert, Skrjabin, Medtner, Wagner und Schumann wurden vielfach ausgezeichnet. Die 2018 erschienene CD mit Werken von Debussy und Dupont erhielt den Diapason d´Or. Aktuell befindet sich eine Aufnahme mit Sonaten von Prokofiev in Vorbereitung.